Ausstellung "In Böhmen und Mähren geboren - bei uns (un)bekannt?"

Zwölf ausgewählte Lebensbilder

Unsere Besten – so lautete einst der Titel einer Fernsehsendung des ZDF, in der Zuschauer per Abstimmung eine Rangliste der bekanntesten und verdienstvollsten Persönlichkeiten der Nation erstellten. Největší Čech (Der größte Tscheche) im Tschechischen Fernsehen war ähnlich konzipiert. Konrad Adenauer und Kaiser Karl IV. hießen die Sieger der beiden Wettbewerbe.

In Böhmen, Mähren und Mährisch-Schlesien, also der heutigen Tschechischen Republik, haben über Jahrhunderte hinweg Tschechen,  Deutsche und Juden zusammengelebt. Nationalismus, Krieg, Holocaust und Vertreibung setzten diesem Zusammenleben im 20. Jahrhundert ein gewaltsames Ende. Die Ausstellung präsentiert zwölf dort geborene Persönlichkeiten vor, die dem deutschen Sprach- und Kulturkreis des 19. und 20. Jahrhunderts entstammen. Die meisten Namen sind im deutschsprachigen und mitteleuropäischen Raum ein Begriff, viele weitere ließen sich ergänzen.

Die Ausstellung verfolgt nicht das Ziel, ähnlich wie die Sendung Unsere Besten eine Hitliste der Deutschen aus Böhmen und  Mähren zu erstellen. Die in chronologischer Reihenfolge vorgestellten Persönlichkeiten sollen gerade nicht zu nationalem deutschem, österreichischem (bis 1918 gehörten die böhmischen Länder zur k.u.k. Monarchie Österreich-Ungarn) oder tschechischem „Eigentum“ erklären werden. Die Zusammenstellung von biografischen Texten und Fotografien möchte im Gegenteil dazu beitragen, auf Gemeinsamkeiten, Zusammenhänge und Wechselwirkungen in der Kulturgeschichte dieser Länder hinzuweisen. Insbesondere Angehörige der jungen Generation (Schüler und Studenten) sollen dadurch angeregt werden, sich intensiver mit der Kultur und Geschichte der Deutschen in Böhmen und Mähren (seit Beginn des 20. Jahrhunderts wurden sie auch als „Sudetendeutsche“ bezeichnet) zu beschäftigen.

Adalbert Stifters Werk hat uns die schöne Natur des Böhmerwalds vor Augen geführt, Otfried Preußlers Kinder- und Jugendliteratur wäre ohne die Sagenwelt des nordböhmischen Isergebirges undenkbar, weite Teile der in Brünn (Brno) erzielten Forschungsergebnisse Gregor Mendels sind bis heute für die Genetik unverzichtbar, und Sigmund Freuds Kindheitserlebnisse in seinem mährischen Geburtsort Freiberg (Příbor) fließen auch in seine Psychoanalyse mit ein. Die biografischen Texte und Fotografien beschäftigen sich insbesondere auch mit der Beziehung der vorgestellten Persönlichkeit zu ihrer Heimat in Böhmen und Mähren. Die Bindung an diese Heimat war dabei sehr unterschiedlich ausgeprägt, manche verbrachten ihr ganzes Leben dort, einige nur wenige Jahre. Prägende Eindrücke hat diese Zeit jedoch bei jedem/jeder von ihnen hinterlassen.

Fotografien aus den letzten Jahren –  ergänzt um wenige ältere Aufnahmen –  von Denkmälern und Bauten, von Geburtshäusern und -orten, Stadt- und Landschaftsbildern u. ä. ausschließlich aus der Tschechischen Republik zeigen uns, wo diese Menschen geboren wurden, wo sie ihr Leben bzw. einige ihrer Lebensjahre verbracht haben und wie man ihrer heute vor Ort gedenkt. Die überwiegende Mehrheit der Bilder ist auf Studienreisen entstanden, die der Adalbert Stifter Verein regelmäßig nach Tschechien veranstaltet.

Die Ausstellung ist durchgängig zweisprachig (deutsch-tschechisch) angelegt. Sie kann bei entsprechender Verfügbarkeit von Tischvitrinen auch noch um die Präsentation von Publikationen, Zitaten etc. zu diesen Persönlichkeiten ergänzt werden.

Die vorgestellten Persönlichkeiten sind:

Adalbert Stifter (1805-1868)

Johann Gregor Mendel (1822-1884)

Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1914)

Bertha von Suttner (1843-1914)

Sigmund Freud (1856-1939)

Gustav Mahler (1860-1911)

Karl Kraus (1874-1936)

Rainer Maria Rilke (1875-1926)

Ferdinand Porsche (1875-1951)

Franz Kafka (1883-1924)

Oskar Schindler (1908-1974)

Otfried Preußler (1923)

Fotos zur Ausstellung unter: http://www.vspji.cz/soubory/fotky/vystava/index.html 

 

F L Y E R    Z U    D E R    A U S S T E L L U N G

 

© Ausstellungskonzept und Texte: Wolfgang Schwarz, Kulturreferent für die böhmischen Länder im Adalbert Stifter Verein