Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung 2011

Der Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung 2011 wird am 1. November 2011 gemeinsam vom Adalbert Stifter Verein (München), der Brücke-Most-Stiftung (Dresden), dem Collegium Bohemicum (Aussig/Ústí nad Labem), dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren, dem Internationalen Kulturverein pro arte vivendi (Berlin) und der Union für gute Nachbarschaft tschechisch- und deutschsprachiger Länder (Prag) in Aussig/Ústí nad Labem verliehen.

 

Preisträger

Dr. Otfrid Pustejovsky Historiker, geboren 1934 in Mährisch-Ostrau, ist mit einer Reihe von Übersetzungen und Fachpub-likationen zur böhmischen Geschichte hervorgetreten, u.a. über den Prager Frühling, den christlichen Widerstand gegen die NS-Herrschaft sowie das Potsdamer Abkommen und das Massaker von Aussig.

Prof. Dr. Marek Nekula, Sprach- und Kulturwissenschaftler, o. Professor und Leiter des Bohemicum in Regensburg, geboren 1965 in Brünn, hat zahlreiche Beiträge zur böhmischen Kultur- und Literaturgeschichte publiziert/herausgegeben, u.a. über Franz Kafkas Sprachen, Deutsch in multilingualen Stadtzentren Mittel- und Osteuropas sowie Juden zwischen Deutschen und Tschechen.

 

 

Ehrenpreise:

Klaus Fiedler (*1942) leitet die SPD-AG Euroregion Elbe-Labe und engagiert sich für die Städtepartnerschaft Pirna-Děčín.

Lenka Holíková (*1965) leitet das Kulturzentrum Řehlovice/ Groß-Tschochau, in dem sie seit 1999 tschechisch-deutsche Künstlersymposien durchführt.

 

 

 

 

 

 

 

Preisstifter

Petra Flath, Fotografin, geboren 1952, lebt in München. Die Fotografie zeigt eine Landschaft in der Ardèche (Frankreich).

Jan Jindra, geboren 1962, lebt in Prag. Die Fotografie zeigt eine Landschaft bei Stresa (Lago Maggiore).

 

 

 

 

Laudator Steffen Höhne, Preisträger Marek Nekula, Ehrenpreisträger Klaus Fiedler, Ehrenpreisträgerin Lenka Holíková, Preisträger Ortfrid Pustejovski