Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung 2013

Der Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung 2013 wird am  9. Oktober  2013 gemeinsam vom Adalbert Stifter Verein (München), der Brücke-Most-Stiftung (Dresden), dem Collegium Bohemicum (Aussig/Ústí nad Labem), dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren, dem Internationalen Kulturverein pro arte vivendi (Berlin) und der Union für gute Nachbarschaft tschechisch- und deutschsprachiger Länder (Prag) im Palais Waldstein in Prag verliehen.

Preisträger

JUDr. Rudolf Jindrák, Botschafter der Tschechischen Republik, geboren 1964 in Prag. Jurastudium mit Promotion in Prag, Konsul der Tschechoslowakei und Generalkonsul der Tschechischen Republik in München von 1991 bis 1995. Rückkehr nach Prag und Leiter verschiedener Abteilungen im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, Botschafter in Ungarn, stellvertretender Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechischen Republik, Botschafter in Österreich. Seit 2006 Botschafter in Berlin. Rudolf Jindrák hat sich weit über seine berufliche Tätigkeit hinaus für die deutsch-tschechische Verständigung engagiert.

„Vahland“ von Hana Nemeckova

Prof. Dr.h.c. Winfried Vahland, Manager, geboren 1957 in Beckum. Studium der Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften in Darmstadt und Michigan, USA. Nach Tätigkeiten für Opel, General Motors und Audi, arbeitete er ab 1993 für VW und war zuständig für den Raum Asien-Pazifik, Brasilien und Argentinien und China. 2002 Vorstandsmitglied, 2003 stellvertretender Vorstandsvorsitzender und ab 2010 Vorstandsvorsitzender von Škoda Auto. Sein Wirken bei Škoda Auto ist für die tschechische Wirtschaft und die wirtschaftliche Zusammenarbeit der beiden Länder Tschechien und Deutschland von großer Bedeutung.

Ehrenpreise

Ursula Schulz, geboren 1958 in Rendsburg, lebt in Hamburg und in Prag, studierte Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte. Seit 2005 enge Beziehungen zu Prag und seit 2007 ist sie als Botschafterin Hamburgs in Prag. Sie treibt die Verflechtung der beiden Städte auf vielerlei Weisen voran, durch Verbindung des Prager und Hamburger Zoos, Schülerprojekte etc.

Dr. Václav Petrbok, geboren 1972 in Prag, wo er auch lebt. Studierte Bohemistik und Germanistik, Promotion im Jahr 2004. Er ist Mitglied der Tschechsichen Akademie der Wissenschaften und lehrt an der Karlsuniversität. Seit 2013 ist er Mitglied er Tschechisch-Deutschen Historikerkommission. Er engagiert sich durch seine Forschungen, Publikationen, Herausgebertätigkeit und Lehrtätigkeit für die deutsch-tschechischen Beziehungen.

Preisstifter

Alena Laufrová, geboren 1952, lebt in Prag. Ihr Kunstwerk trägt den Titel „Porträt von Franz Kafka“.

Christian Thanhäuser, geboren 1960,  lebt in Ottensheim/Linz. Sein Bild trägt den Titel „Robert Walser. Der Teich“.

Programm

Begrüßung

Dipl.-Ing. Dr.h.c. Vratislav Kulhánek, Vorsitzender der Union für gute Nachbarschaft tschechisch- und deutschsprachiger Länder

Grußwort

Senatsvorsitzender des Parlaments der Tschechischen Republik Milan Štěch

Botschafter der BRD in der Tschechischen Republik S.E. Detlef Lingemann

Laudationes

auf Prof. Dr.h.c. Winfried Vahland: Dipl.-Ing. Dr.h.c. Vratislav Kulhánek,  Union für gute Nachbarschaft tschechisch- und deutschsprachiger Länder

auf JUDr. Rudolf Jindrák: Dr. Peter Becher, Adalbert-Stifter-Verein München

Musikalische Umrahmung

Ludwig van Beethoven - Sonate in F-Dur op.24, I. Satz
Antonín Dvořák - Romance pro housle a klavír in f-Moll, op.11
César Franck - Sonate für Geige und Klavier in A-Dur, IV. Satz
Josef Suk - Ein Märchen für Geige und Klavier

Am Klavier Stanislav Gallin, an der Geige Ludmila Pavlová