Inhalt der Europäischen Kulturzeitschrift Sudetenland 3 | 2015

Inhalt 3 | 2015

Editorial
Franz Adam: Der vierte Name


Feuilletons
Bernhard Setzwein: Dialog mit Händen und Füßen


Porträt: Bohuslav Martinů
Stephan Hörner: Bohuslav Martinů – Weltbürger wider Willen
David Vondráček: Fröhlicher Humanismus
Barbara Dietlinger: Mit Fernsehopern aus der Krise


Thema: 1945 – die ersten Tage nach Kriegsende
Peter Becher: Die ersten Tage nach Kriegsende
Ladislav Karel Feierabend: Zurück im neuen Staat
Jan Wiener: Rückkehr in die Fremde
Hanna Demetz: Zwischen den Fronten
Margarete Schell: Prager Tagebuch
Hugo Fritsch: Im Internierungslager Stadion Strahov
Ursula Hübler: Gewaltmärsche mit Kinderwagen
Otfrid Pustejovsky: Major Bedřich Pokorný (1904–1968)
Gelenkter Volkszorn in Aussig
H. G. Adler: Theresienstadt 1945
Julius Friedel: Das Volksgericht in Landskron, 17. Mai 1945
Václav Černý: Stiller Abschied im Adlergebirge
Pavel Tigrid: Beethoven mit kleinem „b“


Diskussion
Miroslav Kunštát: „Sudetenland“: Ein Begriff, der trennt und verbindet
Adalbert J. Gail: „Sudetenland“ – Einengung und Abwehr


Kunstpreis
Otfried Kotzian: Künstler zwischen Böhmen und Schwaben

Würdigungen
Peter Becher: Ludvík Vaculík (1926–2015)
Hansjürgen Gartner: Adieu, Wolfgang!


Prosa
Erich Pawlu: Ein letzter Verlust
Ursula Haas: Kinderwagen ab Aussig
Wolfgang Sréter: Mit Messer und Gabel


Lyrik
Johanna Anderka: Auf der Flucht; Wieder in den Kindheitsstraßen
Helga Unger: Trostlos; Zu nah – zu fern
Doris Stößlein: Herbstzeit; Katze!


Forum der Übersetzer
Alena Zemančíková: Markierungen
Emil Juliš: In Želenice


Wiederentdeckt
Anna Knechtel: Josef Mühlberger: Der Galgen im Weinberg


Kunst und Kontext
Susanne Habel: Von Eger in die Welt


Orte der Vermittlung
Gustav Binder: Die Bildungs- und Begegnungsstätte Heiligenhof


Rezensionen


Autoren und Mitarbeiter, Bildnachweis