28.06.2017

Vladimír Holan - Poesie und Musik

Die Prager Übersetzerin Věra Koubová und der Mitherausgeber und Mitübersetzer von Holans Gesammelten Werken Urs Heftrich lesen Werke aus vier Schaffensphasen Holans, begleitet von Gilead Mishory mit Werken von Holans Lieblingskomponisten Mozart und Janáček. 

München, Kulturforum im Sudetendeutschen Haus, Hochstr. 8

19 Uhr

Der Prager Dichter Vladimír Holan (1905-1980) hat bei den Tschechen den Status eines Kultautors. Noch heute findet man seine Gedichte als Graffiti auf den Mauern von Prag. 1969 wurde Holan zum Literatur-Nobelpreis nominiert.

Jaroslav Seifert nannte ihn „den Größten unter uns“, Václav Havel einen „großen poetischen Zauberer“. Die F.A.Z. urteilte: „Kein anderer Lyriker ... hat so musikalische Gedichte geschrieben wie Vladimír Holan.“

Holan ließ sich denn auch gern durch Musik inspirieren.

Die Prager Übersetzerin Věra Koubová und der Mitherausgeber und Mitübersetzer von Holans Gesammelten Werken Urs Heftrich lesen Werke aus vier Schaffensphasen Holans. Begleiten wird sie der international konzertierende Pianist Gilead Mishory mit Werken von Holans Lieblingskomponisten Mozart und Janáček. 

<- Zurück zu: Home