Publikationen von Prof. Dr. Ernst Erich Metzner (Auswahl)

  • Zur frühesten Geschichte der europäischen Balladendichtung: Der Tanz in Kölbigk Legendarische Nachrichten. Gesellschaftlicher Hintergrund. Historische Voraussetzungen, Frankfurt am Main 1972, 280 S.
  • Wandalen im angelsächsischen Bereich? Gormundus rex Africanorum und die gens Hestingorum. Zur Geschichte und Geschichtlichkeit des Gormund-Isembard-Stoffs in England, Frankreich, Deutschland. In: PBB-W 1973, Bd. 95, S. 219-271.
  • Die dunkle Klage des Gerechten - Poesie pure? Rationalität und Intentionalität in Georg Trakls Spätwerk, dargestellt am Beispiel ,Kaspar Hauser Lied'. In: GRM 1974, Bd. 24,4, S. 446-472.
  • Zur Datierung und Deutung einiger Trakl-Texte der letzten Lebensphase. In: Euphorion 1975, Bd. 69, S. 69-85.
  • Trakl, die moderne Lyrik und Eichendorff. Zum Thema Traditionsbestimmtheit im Spätwerk Georg Trakls. In: Aurora 1976, Bd. 36, S. 122-150.
  • Resümee des Vortrags: Wandalen und Wandalengenossen in der spätantiken und frühmittelalterlichen Welt. In: Schlesischer Kulturspiegel 1976, Folge 10/12, S. 2f.
  • Uopdagede satirske Steffens-portraetter i Baggesens „Der vollendete Faust" og i A.W. Schlegels „Literarische Scherze". In: Convivium 1976, S. 48-65. Auf deutsch als: „Der leidige Trompeter Till" - unerkannte Steffens-Persiflagen in J. Baggesens „Vollendetem Faust" und in den „Lit. Scherzen" A.W. Schlegels. In: Literaturwiss. Jahrbuch, Bd. 17, S. 61-83. Resümee in: Eulenspiegel-Jahrbuch 1977, S. 29-34.
  • ‚burc’ und ‚stat’ als Stadtnamenwörter im östlichen und östlichsten Ostmitteldeutschen des 13.-15. Jahrhunderts. In: Zeitschrift für Ostforschung 1977, 26. Jg., S. 193-244.
  • Bildungsweisen und Bestimmungswörter früher deutscher Städtenamen des schlesischen Bereichs als Quellen der Sprach-, Dichtungs- und Siedlungsgeschichte. In: Zs. f. Ostforschung 1978, 27. Jg., S. 294-318.
  • Lower Germany, England, Denmark and the Problem of Bailad Origins. In: The European Medieval Ballad, A Symposium, Odense, 1978, S. 26-39.
  • Die mittelalterliche Volksballade im germanischen Raum unter besonderer Berücksichtigung des skandinavischen Nordens, S. 331-354. In: Neues Handbuch der Literaturwissenschaft, Bd. 8 (hrsg. v. Prof. Erzgräber), Wiesbaden 1978.
  • Die deutschsprachige chronikalische Geschichtsdichtung im Rahmen der europäischen Entwicklung, S. 623-643, ebda.
  • Râte iu wol ein tumbe! Zu Titel, Thema, Textbestand und Textgestalt der Beispielerzählung vom Helmbrecht. In: ZfdA 1978, Bd. 107, S. 276-297.
  • Zum Beispiel 'Königsberg' und 'Fürstenberg', 'Königswalde' und 'Fürstenwalde1 - Deutsche Gründungsstadtnamen und systematische Namengebung im Herrschafts- und Einflussbereich der schlesischen Piasten (unter bes. Berücksichtigung des Raumes um Lebus und der Frühzeit Frankfurts an der Oder). In: Konstanzer Arbeitskreis für ma. Gesch., Protokoll der 103. Arbeitstagung vom 16.12.1978 in d. Universität Gießen.
  • Namen als Geschichtsquellen: Germanistische Randbemerkungen zur frühen Siedlungsgeschichte des Oppalandes. In: Jägerndorfer Heimatbrief 1979.
  • Die mittelalterlichen 'burc'-Städte des mittleren Oderraums (Land Lebus, Niederlausitz, Land Sternberg, Neumark): Weiterführendes zur Wortgeschichte von mhd. ,burc’ und ,stat’ zur altdeutschen Ortsnamensbildung und zur Frühzeit des ostdeutschen Städtewesens. In: Beiträge zur Namenforschung 1979, Bd. 14, S. 412-463.
  • Vergangenheit am Untermain - gegenwärtig. 20 mal Geschichte zur Sprache und Sprache zum Sprechen gebracht. Redaktion, Einleitung u. Bearbeitung: Armin Helm, Rüsselsheim 1982, S. 1-111.
  • Der Namensinn und die Gründungszeit der drei Ortsteile von Hattersheim. In: Hattersheim am Main 1132-1982, Hattersheim 1982, S. 17-35.
  • Freiburg/Fribourg und seine Namensvettern. In: Wortschatzprobleme im Alemannischen, hg. von Walter Haas u. Anton Näf, Freiburg/Schweiz 1983, S. 211-229.
  • Namenkundliche Bemerkungen zu Franken und Alemannen im Rhein-Main-Gebiet. In: Beiträge zur Namenforschung, Bd. 19, hrsg. v. Rudolf Schützeichel, Heidelberg 1984, S. 28- 61.
  • Die dänische Literatur. In: Neues Handbuch der Literaturwissenschaft, Bd. 16, hrsg. v. Norbert Altenhofer und Alfred Estermann, Wiesbaden 1985, S. 371-385.
  • Frühkarolingische Forstnamen im Mittelrheingebiet. 'Flurnamen'-Befragungen als Beiträge zur frühmittelalterlichen Verfassungs- und Institutionsgeschichte des rheinischen Raums. In: Gießener Flurnamen-Kolloquium 1.-4. Okt. 1984, hg. v. R. Schützeichel, Heidelberg 1985, S. 571-599.
  • Der Ortsname ,Araheiligon/Arheilgen': Die notwendige neue Deutung eines höchst bemerkenswerten altertümlichen Sprach- und Geschichtsdenkmals. In: Arheilgen 1150 Jahre, 836-1986. Jubiläumsschrift 1986, S. 3-13.
  • Rüsselsheimer Rundwege - mit einer Einführung in die Landschaft und in die Geschichte des Stadtgebiets, hrsg. u. bearb. von E. E. Metzner und A. Helm, Bd. 1-4, Rüsselsheim 1987, 204 S.
  • (Zeitungsserie) Die Stadtrechtsverleihung für Rüsselsheim von 1437. Steine des Denkanstoßes vor dem Stadtjubiläum 1987, Teil 1-8. In: „Rüsselsheimer Echo“ 07.02.1987, S. 7; 14.02., S. 7; 28.02., S. 7; 07.03., S. 8; 14.03., S. 9; 21.03., S. 9; 28.03., S. 8.
  • Frisch-Fromm-Fröhlich-Frei in der Turngemeinde. Zur Entstehung und zum Verständnis des dt. Turnerwahlspruchs und Turnerwahrzeichens. In: Festbuch zum 125-jährigen Jubiläum der Turngemeinde 1862 e.V. Rüsselsheim 1987, S. 9-14.
  • ,Gottes Kraft' über des Klosterhofs Mühle. Die weißen Mönche von Eberbach in Haßloch, der Haßlocher Windberg und die ersten Windmühlen Europas. In: Hasslocher Kerbezeitung 1989, 5 S.
  • Vergeß emol dei Redd ned. Mundart und Mundartliteratur im Rhein-Main-Gebiet vom Mittelalter bis zur Gegenwart. In: Forschung Frankfurt 1, 1990, S. 24-31.
  • Das Lorscher Reichsurbar vor seinem deutschen und französischen Hintergrund - ein verkanntes Sprach- und Geschichtsdokument aus den Jahren 764/5? In: Beiträge zur Erforschung des Odenwaldes und seiner Randlandschaften e. V., hg. v. W. Wackerfuß, Breuberg-Neustadt 1992, S. 99-126.
  • Die Pippinische Schenkung 750/51 von 'Schlüchtern1, 'Amorbach1, 'Murrhardt', 'Neustadt' und 'Homburg' für den angelsächsischen Hofkaplan Burghard von Würzburg. In: Unsere Heimat. Mitt. d. Heimat- u. Geschichtsvereins Bergwinkel e. V. 1993, Bd. 9, S. 1-61 (mit der Zeittafel a.a.O. - Redaktion H.-W. Bindrim - S. 61-66).
  • (Zusammen mit H. Thomas) Der ,Steinweg’ und die ,Taunusstraße’ in Wicker. Zu einem Stück römerzeitlicher und mittelalterlicher Fernwegführung zwischen dem Mittellahnbereich und der Oberrheinebene. In: Zwischen Main und Taunus. Jb. d. Main-Taunus-Kreises 1993, 1. Jg., S. 75-82.
  • (Zusammen mit U. Thimm) Jubiläum ist, wenn man trotzdem feiert. Die neue Frankfurter Unübersichtlichkeit. In: Forschung Frankfurt 3, 1994, S. 40-43.
  • Der Schinderhannes. Wolfenhausen in der Halb-Weltgeschichte. Die Gefangennahme des Schinderhannes am 31. Mai 1802 und die Folgen in zeitgenössischen Darstellungen. In: Wolfenhausen, ein Dorf und seine Leute 1194-1994, Wolfenhausen 1994, S. 314-329.
  • Geburt der Germanistik aus dem Geist der Demokratie. Vor 150 Jahren Erste Germanistenversammlung in Frankfurt. In: Forschung Frankfurt 3, 1996, S. 38-52.
  • Worte zur Eröffnung der Begleitausstellung zur internationalen Tagung „1846-1996. 150 Jahre Erste Germanistenversammlung in Frankfurt am Main“, 24.-26. September 1996 in der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt. In: Katalog zur Ausstellung „150 Jahre Erste Germanistenversammlung in Frankfurt am Main“ in der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main, 23. September - 18. Oktober 1996 (Produktion Alfred Estermann), S. 6-8.
  • Neue Annäherungen an das Ludwigslied von 881. Zu den sprachlichen, dichterischen und geschichtlichen Vorgaben und Voraussetzungen eines frankfurterisch-hofrhein- fränkischen Karolingerpreises aus dem wikingerzeitlichen Nordfrankreich. In: Der fremdgewordene Text, FS f. Helmut Brackert, hg. v. S. Bovenschen u.a., Berlin 1997, S. 174- 201.
  • Neuer Wind um den Haßlocher ,Windberg’ Nochmals zu den weißen Mönchen von Eberbach in Haßloch, zum Haßlocher ,Windberg’ und zu den ersten Windmühlen Europas. In: Hasslocher Kerbezeitung 1998, S. 117-126.
  • (Hg.) Zur Geschichte und Problematik der Nationalphilologien in Europa. 150 Jahre Erste Germanistenversammlung in Frankfurt am Main (1846-1996), hrsg. v. Frank Fürbeth, Pierre Krügel, Ernst E. Metzner, Olaf Müller, Tübingen 1999, 997 S.
  • Die Wandlung des Stadtwortgebrauchs bei Heinrich von Veldeke zwischen Maas und Unstrut. Hochmittelalterliche Sprach- und Dichtungsgeschichte im westlichen und östlichen Mitteleuropa vor dem Hintergrund der deutschen -burc- und -stat-Stadtnamengebung des 13. Jahrhunderts. In: Beiträge zur historischen Stadtsprachenforschung, hrsg. v. Helga Bister-Broosen, Wien 1999, S. 205-221.
  • Wort und Begriff „Burg“ in der älteren deutschen Sprachgeschichte. In: Burgen in Mitteleuropa. Ein Handbuch, hrsg. v. der Deutschen Burgenvereinigung e.V. durch Horst Böhme, Stuttgart 1999, Bd. II, S. 8-13.
  • Die deutschen Burgennamen, ebda., S. 30-32.
  • Exemplarisches vom Untermain zur karolingerzeitlichen Kenntnis älteren Geheimrunen- Gebrauchs. Die alten Orts- und Ortsverbunds-Zeichen in den Siegeln und Wappen der frühmittelalterlichen Siedlungen Dörnigheim und Rüsselsheim bei Frankfurt im runen- und namenkundlichen, religions- und regionalhistorischen Kontext. In: International Scandinavian and Medieval Studies in Memory of Gerd Wolfgang Weber, hrsg. v. Michael Dallapiazza, Olaf Hansen u.a., Triest 2000, S. 323-338.
  • Gründungsstadt-Namen-Kreuze von ca. 1141 und ca. 1238 über der alten und neuen "Hauptstadt" Frankfurt am Main und dem neuen, anderen "Frankfurt" an der Oder. Ein interdisziplinärer Einstieg in die kohärente Entstehungsgeschichte herausgehobener deutscher Gründungsstadt-Landschaften im reichspolitischen Kontext - anhand der Stadt -Beispiele Kronberg, Friedberg etc. In: Raum, Zeit, Medium - Sprache und ihre Determinanten. Festschrift für Hans Ramge zum 60. Geburtstag, hrsg. v. Gerd Richter, Jörg Riecke und Britt-Marie Schuster, Darmstadt 2000, S. 151483.
  • Böhmisch-mährischer Landespatriotismus in deutschsprachigen Dichtungen des Mittelalters und der Neuzeit. In: Deutschböhmische Literatur. Beiträge der internationalen Konferenzen Olmütz, 13.-16.11.2000 und 25.-28.4.2001. Beiträge zur mährischen deutschsprachigen Literatur, hrsg. v. Ingeborg Fiala-Fürst u. Jörg Krappmann, Bd. 4, Olomouc 2001, S. 127-144.
  • Die Bedeutung des frühmittelalterlichen Ortsnamens ,Dörnigheim’ und der einstigen Ortsmarke in seinem Wappen. Von der Verwendung widerständischer Geheimrunen-Codes im frühen Frankenreich zwischen Heidentum und Christentum. In: Mitteilungsblatt der Heirnatstelle Main-Kinzig, Jg. 26, Gelnhausen 2001, S. 9-16.
  • ,Ludwigslied’. In: Reallexikon der Germanischen Altertumskunde, hrsg. v. Heinrich Beck, Dieter Geuenich u. Heiko Steuer, Berlin 2001, S. 12-17.
  • Das älteste Nauheim und seine rhein-mainische Nachbarschaft von der späten Heidenzeit bis zum hohen Mittelalter: Mehr als ein Jahrhundert heimische Vor-Vergangenheit zum Vorschein und Vorfahren-Sprache zum Sprechen gebracht. Mit einer Zeittafel. In: Aus der Nauheimer Chronik I. Dokumentationen zur Dorfgeschichte, hrsg. v. Harald Hock, Nauheim 2001, S. 113-170.
  • Das Refrain-Lied des Frankenkönigs Ludwig im 'Ludwigslied’ und des Böhmenherzogs Boleslav in der 'Kosmas-Chronik1. Zu früh- und hochmittelalterlicher geistlicher und weltlicher volkssprachiger Dichtung zwischen Stab- und Endreimgebrauch in Deutschland und seinem Umfeld. In: Deutsche Literatur des Mittelalters in Böhmen und über Böhmen. Vorträge der internationalen Tagung, veranstaltet vom Institut für Germanistik der Pädagogischen Fakultät der Südböhmischen Universität Ceské Budéjovice, 8.-11. September 1999, hrsg. v. Dominique Fliegler und Vaclav Bok, Budweis 2001,S. 11-31.
  • ,Und die Dichter lügen zu viel’. Ricarda Huchs aufgeklärt-neuromantische Mittelalterbild-Berichtigung in der Erzählung ,Der arme Heinrich4 von 1898/99. In: ,Spielende Vertiefung ins Menschliche’. Festschrift für Ingrid Mittenzwei, hrsg. v. Monika Hahn, Heidelberg 2002, S. 332-343.
  • Dichtung und Wahrheit über das älteste ,Frankfurt’ von 719/20ff. Der frühe fränkische Wende-, Ursprungs- und Vorrangsmythos [der ersten deutschen ,Hauptstadt’] von der Alamannenzeit und Chlodwig bis zu Karl Martell und Karl dem Großen. In: Überschreitungen. Dialoge zwischen Literatur- und Theaterwissenschaft, Architektur und Bildender Kunst. Festschrift f. Leonhard M. Fiedler zum 60. Geburtstag, hrsg. v. Jörg Sader u. Anette Wörner, Würzburg 2002, S. 58-74.
  • Zum Beispiel des Kronzeugen Bonemesi/Frankfurt-Bonames: Die neu zu beantwortende Frage nach römisch-germanischen Kontinuitäten in den einstigen civitates zwischen Taunus und Odenwald. In: Ortsnamen und Siedlungsgeschichte. Akten des Symposiums in Wien vom 28.-30. September 2000, hrsg. v. Peter Ernst, Isolde Hausner, Elisabeth Schuster u. Peter Wiesinger, Heidelberg 2002, S. 107-121.
  • Von ,Freiburg’zu ,Freyburg’. Die Gründung der Stadt unter der Residenz Neuenburg zwischen 1181 und 1190 im Kontext der Kulturpolitik Pfalzgraf Hermanns. Ergänzendes zur sukzessiven Ausprägung und Ausbreitung des modernen ,Stadt’-Begriffs im westlichen und östlichen Mitteleuropa. In: Saale-Unstrut-Jahrbuch, 7. Jahrgang 2002, S. 43-54.
  • Eine entflammbar bewegte Welt: Das Marktschiff zwischen Frankfurt und Mainz. Zur frühen Wirkung der dichterischen Europa- und Deutschland-Perspektiven Jens Baggesens von 1789ff. auf Achim von Arnim vor 1806. In: XXX, 2008.
  • Die ,fränkische Zunge' und ihr ,Gezünge' unter Ludwig dem Deutschen im romanischen und slawischen Umfeld: Wort-, Sprach-, Dichtungs- und Ereignisgeschichtliches zum Werk Otfrids von Weißenburg um 865 vor dem Hintergrund der Vor- und Frühgeschichte des Volksnamens ,deutsch’. In: Schriften der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste 23. Forschungsbeitrag der Geisteswiss. Klasse. Hrsg. v. E. Hlawitschka. München 2002, S. 23-52.
  • Jüdisch-deutsche und deutsche Rhein- und Nationalromantik zwischen 1824/25 und 1840/41. Heinrich Heines frühes Projekt bürgerlich-integrativer Mittelalter- und Altertumsdarstellung am Beispiel des Rabbi von Bacherach - und sein Echo bei Hoffmann von Fallersleben. In: Verborgene Lesarten. Neue Interpretationen jüdisch-deutscher Texte von Heine bis Rosenzweig. In memoriam Norbert Altenhofer. Hrsg. v. Renate Heuer, Frankfurt/New York 2003, S. 33-58.
  • deutsch — welsch - wendisch. Die Anfänge des Namens theodiscus/deutsch in Alt-Europa. In: Der Sprachdienst, Jahrgang 47 (Mai-Juni) 3/2003 (Gesellschaft für deutsche Sprache, GfdS), S. 89-98.
  • Ernst und Wetzel: Zwei verkannte Protagonisten märchenhaften epischen Nachruhms von der großmährischen Grenze der karolingerzeitlichen ,ostarrichi’. In: Deutsch¬böhmische Literaturbeziehungen Germano-Bohemica. Festschrift für Vaclav Bok zum 65. Geburtstag. Hrsg. v. Hans-Joachim Behr, Igor Lisovy und Werner Williams-Krapp. Hamburg 2004, S. 158-181.
  • Frühmittelalterliche Faktizitäten im slawisch-deutschen ,Wilhelm von Wenden'. Ein bohemozentrischer Nachklang verunklärter ottonischer Hausüberlieferung aus Mainz über karolingerzeitliche Geschichte um 860 zwischen Kattegat und Adria. In: Deutsche Literatur des Mittelalters in und über Böhmen 11. Tagung in Ceské Budéjovice/Budweis 2002. Hrsg. v. Vaclav Bok und Hans-Joachim Behr. Hamburg 2004, S. 73-110.
  • ,Frisch, frei, fröhlich, fromm' als artifizielles Frühzeit-Zitat in der Vorstellung F. L. Jahns. Zu Sprache, Gestaltung und Geschichte des ursprünglichen Turnerwahlspruchs seit dem Mittelalter. In: Friedrich Ludwig Jahn und die Gesellschaften der Turner -Wirkungsfelder, Verflechtungen, Gnippenpolitik. Beiträge des Jahnsymposiums vom 03. bis 05. Oktober 2003 in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Ehrenhalle in Freyburg a. d. Unstrut. Halle 2004, S. 158-170.
  • Vil wol gelanc von Tenemarke Fruoten - Fruote/Waldemar I. von Dänemark in der mhd. Totenklage Hergers und sein früher christlicher Vorgänger Frode/Cnuto neben König Gorm. In: Papir vnde block - bläk och papper. Kontakte im deutsch¬skandinavischen Sprachraum. Kurt Erich Schöndorf zum 70. Geburtstag. Hrsg. v. R. Steinar Nybøle, Frode Lundemo und Heinz-Peter Prell, Frankfurt am Main (u.a.) 2003, S. 107-133.
  • Der frühere und spätere „König vom Odenwald“ und sein Pruzssen und Polan und Salutern, Lamparten und Tusckan. Über Verfasserschaft und Titelgebung, Geschichtsrahmen und Namenbestand eines komplexen „bairischen“ und „fränkischen" Reimreden-Oeuvres in der ,Helmbrecht’-Nachfolge. In: Würzburg, der Große Löwenhof und die deutsche Literatur des Spätmittelalters. Hrsg. v. Horst Brunner, Wiesbaden 2004, S. 313-336.
  • Eine liedgestützte weitere neue Früh-Verortung von Luthers Glaubenszeugengesang „Ein feste Burg..." 1521 vor Worms. Interdisziplinäre Nachfragen zum exorbitanten Standbild „Luther mit dem Schwan" in Trebur zwischen Frankfurt und Oppenheim. In: Jahrbuch der Hessischen Kirchengeschichtlichen Vereinigung 55 (2004), S. 197-225.
  • Der junge Heinrich der Löwe bei Hans Sachs und Michel Wyssenherre und im niederländischen und skandinavischen balladesken Lied. Zum verkannten literarischen und historischen Hintergrund mittelalterlich-frühneuzeitlicher phantastischer Geschichtsdichtung. In: Niederdeutsch in Skandinavien V und VI. Akten des nordischen Symposiums ,Niederdeutsch in Skandinavien VI' in Sigtuna, 24.- 26.08.2001 mit einer Zusammenfassung der Vorträge des Symposiums ,Niederdeutsch in Skandinavien V1 in Fredrikstad, 17.-20.08.1994. Hrsg. v. Lennart Elmevik, Stefan Mahl und Kurt Erich Schöndorf, Frankfurt am Main (u.a.) 2005, S. 183-200.
  • Ein erstes europazentriertes Weltbild: Das alt- und angelsächsische Wissensgedicht „Widsith" um Alboin in Italien. In: Raumerfahrung - Raumerfindung. Erzählte Welten des Mittelalters zwischen Orient und Okzident. Hrsg. v. Laetitia Rimpau und Peter Ihring, Berlin 2005, S. 17-35.
  • Die Walstatt-Erinnerungsorte Vilseck-„Schlicht" und „Schlüchtern" im fränkisch¬wendischen und fränkisch-sächsischen Spannungfeld von 631 und 719. Verunklärtes Wissen über verlorene austrasische Heidenschlagen östlich Forchheim vor der „U(u)ogastisburc" (t) und nördlich der „Frankenfurt" über den Main. In: Schriften der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste. Band 26. Herausgegeben von der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste. Forschungsbeiträge der Geisteswissenschaftlichen Klasse. Redaktion Eduard Hlawitschka. München 2005, S. 9-41.
  • Die beiden bairischen Heidenkriege Karls in ihrem Umfeld und der rettende himmlische Schimmelreiter. Verkannte fränkische Geschichte 714-741 aus der Sicht des Schottenklosters St. Jakob im haupt- und reichsstädtischen Regensburg des späteren Mittelalters. In: Die oberdeutschen Reichsstädte und ihre Heiligenkulte -Traditionen und Ausprägungen zwischen Stadt, Ritterorden und Reich. Herausgegeben von Klaus Herbers. Tübingen 2005, S. 139-170.
  • Standfest: Luther mit dem Schwan der Kirche auf dem Plan des Glaubenskampfes. Die verunklärten Bild- und Textbezüge einer frühen lutherisch-humanistischen „Ikone" evangelischer Erinnerungskultur vor ihrem deutschen, niederländischen und böhmisch-mährischen Hintergrund. In: Jahrbuch der Hessischen Kirchengeschichtlichen Vereinigung. Band 56/2005. Herausgegeben von der Hessischen Kirchengeschichtlichen Vereinigung. Darmstadt 2005, S. 111-128.
  • Der weiße Bracke des Königs in der Mitte von Karls Wildbann „Drieich". Wort- und Namenkundliches zur karolingischen Grundlage spätmittelalterlichen Weistumswissens, Wappenwesens und Kaiserbildkults in und um Frankfurt am Main, in: Dreieichenhain im Wandel. 750 Jahre Stadt im Zentrum Europas, Dreieichenhain 2005, S. 111-131.
  • Das Kloster „Lorsch" der Königin „Ute" im römisch-germanischen Kontext. Nibelungisches und Nicht-Nibelungisches zur verkannten ersten Katholisierung der wanderungszeitlichen Herrschaftsräume um Worms und Mainz vor und nach 406/407. In: Ze Lorse bi dem münster. Das Nibelungenlied (Handschrift C). Literarische Innovation und politische Zeitgeschichte. München 2006, S. 149-221.
  • Neu datiert, vernetzt, verstanden: Früheste und frühe Gründungsstadtnamen im stauferzeitlichen Böhmen und Mähren, Schlesien und Land Lebus. Unbeachtete Erkenntnishilfen für die Sprach- und Dichtungs-, Siedlungs- und Staatsgeschichte des 12. und 13. Jahrhunderts in Ost- und Westmitteleuropa, in: Germanistik genießen. Gedenkschrift für H. Boková, hrsg. v. H. Andrásova, P. Ernst, L. Spácilová, Wien 2006, S. 221-253.
  • Von halber Vergessenheit zu neuer Anziehungskraft: Beispielsweise ,Brunhilt die swarcz' und die Attila-Sphäre. Verunklärtes Sagenwissen über das 5. und 9. Jh. an Donau, Theiß und March in den deutschen, skandinavischen und tschechischen Dichtungen von Königin Brünhild/Brynhildr und Herzog Ernst/Arnost des hohen und späten Mittelalters, in: Deutsche Literatur und Sprache im Donauraum, hrsg. v. C. Pfau und K. Slámová, Olomouc/Olmütz 2006, S. 39-61.
  • Die Olmützer ‚Enklave Hotzenplotz’ im mährisch-schlesischen Raum und im gesamteuropäischen Umfeld zwischen Spätantike und Spätmittelalter. Neu verstandene Namenszeugen, Textbefunde und Dichtungsvorgaben zur Besiedlungsabfolge und Landesentwicklung an Ossa und Oppa. In: G. Rotter/Z. Kravar (Hrsgg.): Die mährischen Enklaven in Schlesien. ein Symposion an der schlesischen Universität Opava/Troppau. Opava/Troppau-München 2006, S. 83-114 (Schriften der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste Bd. 27).
  • Zeitbedingt eng verbunden und dauerhaft gleich gefeit im Westen und Osten des ‚Heiligen Römischen Reichs’. Die gründungsstädtekreuzgeschützten alten und neuen ‚Hauptstädte’ Frankfurt am Main und Prag und Frankfurt an der Oder unter Konrad III. und Friedrich II.. In: Sudetenland. Böhmen. Mähren. Schlesien. Europäische Kulturzeitschrift, 49. Jahrgang, 2007, S. 387-411.
  • E. E. Metzner, P. Kuhn u. N. Stieniczka (Hrsgg.): Die alten Mitten und die neuen Medien. Zur Rolle von Mundart und Hochkultur in der Moderne. Darmstadt 2007. Darin: E. E. Metzner u. P. Kuhn, Vorwort, S. 11-15 und E. E. Metzner, ‚Hessisch’: Früher und später - und danach. Mundart und Mundartliteratur um die alten Mitten Mainz und Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt von der Mündlichkeit bis zu den Medien der Moderne, S. 25-48.
  • Anverwandelte Stadtnamenwortsignifikanz und fortentwickelte Stadtnamengebungs-systematik in den ältesten Gründungsstadt-Szenarien Ostmitteleuropasund. Zur außenwirksamen Aufwertung und Absicherung alter und neuer Siedelräume und Landesmitten vor dem Hintergrund stauferzeitlicher Reichsgeschichte. In: Namenarten in Österreich und Bayern, hrsg. von P. Ernst, Wien 2008, S. 173-235.